Top-strip.red-1170
Rembrandt

Please Contact Us if you have any questions or to report any problems.

PITHY QUOTE FROM Bruno: Werke (German and Italian)

Open quotes
Denn so wie diese Erde ihren Himmel hat, der ihr Bereich ist, in dem sie sich bewegt und den sie durchläuft, hat auch jede der anderen unzähligen Erden ihren Himmel.

Giordano Bruno Werke, Über das Unendliche, das Universum, und die Welten, Einleitungsschreiben

Giordano Bruno: Werke (German and Italian). Electronic Edition. book cover

Giordano Bruno: Werke (German and Italian). Electronic Edition.

ISBN: 978-1-57085-265-7

Language: German, with facing page Italian translation

MARC Records



Portrait of Giordano Bruno. Steel engraving, anonymous. Frontispiece, "Opere.”

Giordano Bruno: Werke. Herausgegeben von Thomas Leinkauf. Hamburg: Felix Meiner Verlag, 2007-2018.

The final volume (Band 2) is scheduled for publication in the third quarter of 2018 and will be added to the online collection at that time.

  • Der Kerzenzieher (Candelaio), Herausgegeben von Sergius, Kodera; Giordano Bruno Werke 1. 2013.
  • Das Aschermittwochsmahl (La cena de la ceneri), Herausgegeben von Bönker-Vallon, Angelika; Giordano Bruno Werke 2. 2018.
  • Über die Ursache, das Prinzip und das Eine (De la causa, principio et uno), Herausgegeben von Leinkauf, Thomas; Giordano Bruno Werke 3. 2007.
  • Über das Unendliche, das Universum und die Welten (De l'infinito, universo et mondi), Herausgegeben von Bönker-Vallon, Angelika; Giordano Bruno Werke 4. 2007.
  • Austreibung des triumphierenden Tieres (Spaccio della bestia trionfante), Herausgegeben von Blum, Elisabeth und Blum, Paul Richard; Giordano Bruno Werke 5. 2009.
  • Die Kabbala des pegaseischen Pferdes (Cabala del cavallo pegaseo), Herausgegeben von Kodera, Sergius; Giordano Bruno Werke 6. 2008.
  • Von den heroischen Leidenschaften, Giordano Bruno Werke 7. 2018.

Notes

Giordano Bruno (1548–1600) zählt zu den herausragenden Figuren der europäischen Philosophiegeschichte. In Auseinandersetzung mit der Tradition, mit ausgeprägt literarischer Begabung und erotisch aufgeladenem Sprachwitz versucht er, das scholastische Weltbild aus den Angeln zu heben, Hierarchien außer Kraft zu setzen und akademischen wie klerikalen Machthabern die Stirn zu bieten. Brunos visionäres Denken kreist um bisher Ungedachtes oder nur als denkmöglich Behauptetes: die faktische Unendlichkeit der Welt und die unendliche Transformierbarkeit der Materie als Struktur der Realität.

Auf der Flucht vor der Inquisition zog Bruno durch halb Europa, führte das Leben eines kosmopolitischen Wanderers zwischen Welten, Milieus und Konfessionen und provozierte an jeder Wirkungsstätte aufs neue die ansässige Professorenschaft durch antiaristotelische Vorträge. Über dreißig in lateinischer und italienischer Sprache verfaßte Schriften mit den Druckorten Paris, London, Wittenberg, Prag, Helmstedt, Frankfurt und Zürich spiegeln die geographische Ausdehnung seines philosophischen Fluchtweges. 1592 wurde er in Venedig denunziert und 1600 in Rom öffentlich hingerichtet.

Spinoza griff die Ideen Brunos für die Entwicklung seiner Ethik auf, auch der Begriff der Monade, für deren Konzeption Leibniz berühmt geworden ist, geht auf Bruno zurück. Die Rezeption seiner Philosophie verlief dennoch zögerlich; in Deutschland führten erst die kurzen Auszüge aus De la causa, die Friedrich Heinrich Jacobi 1785 der Publikation seiner mit Lessing geführten Spinoza-Gespräche beilegte, zu einer Wiederentdeckung. Fast drei Jahrhunderte lagen Brunos Schriften in den Giftschränken der Bibliotheken, bevor sie erstmals in Italien publiziert wurden. Weitere hundert Jahre vergingen bis zur ersten kritischen Gesamtausgabe, die 1993–2000 in Paris bei Les Belles Lettres (italienisch-französisch) erschien.

Auf dieser philologisch maßgeblichen Edition von Giovanni Aquilecchia beruht die neue, unter der Leitung von Thomas Leinkauf durch die Deutsche Bruno-Forschungsgruppe erarbeitete zweisprachige Ausgabe Giordano Bruno Werke. Sie umfaßt in chronologischer Reihenfolge zunächst alle sieben, der Naturphilosophie und Erkenntnislehre, der Ethik, Religion und Politik gewidmeten Schriften, die Bruno in kurzer Folge zwischen 1582 und 1585 in italienischer Sprache publiziert hat. Nach Möglichkeit werden die italienischen Dialoge im Anschluß durch eine Auswahl der lateinischen Werke ergänzt.

Das Ziel dieser Ausgabe ist es, nicht nur dem heutigen Stand der Forschung entsprechende Textausgaben für den deutschen Sprachraum vorzulegen, sondern zugleich die Werke Brunos auf gesicherter Basis durch ausführliche Kommentare zu erschließen. Für die Übersetzungen konnte zum Teil auf bereits vorliegende Einzelausgaben zurückgegriffen werden, die überprüft und, wo nötig, überarbeitet wurden, während andere vollständig neu anzufertigen waren.



. . . it is hard to imagine any other way of examining a collected correspondence. . . . These electronic versions should be accessible to all levels of readers; they are essential for specialists.

—Choice


You are producing an outstandingly helpful scholarly resource of ever-increasing value.

—Quentin Skinner
Regius Professor of Modern History
University of Cambridge
U.K.